Rechtsanwalt Dirk Vollmer
-    die digitale Kanzlei für Familienrecht und Erbrecht in Karlsruhe

blog


13.08.2020

Familiengrab und Nutzungsrecht – wer hat das Sagen?

Bei einem Todesfall in der Familie muss man sich unter Zeitdruck für eine Bestattungsform entscheiden. Erdbestattung oder Feuerbestattung mit Urnenbeisetzung – im Reihengrab oder Wahlgrab? Alternative Formen, wie z.B. [Mehr lesen…]

Admin - 17:15 @ erbrecht

03.08.2020

Erbengemeinschaft – Habt Ihr schon geteilt?

Eine Erbengemeinschaft muss den Nachlass aufteilen

Wer Alleinerbe ist, muss natürlich nicht teilen. Mehrere Miterben bilden aber eine Erbengemeinschaft in der Weise, dass sie über den Nachlass nur gemeinschaftlich verfügen dürfen, also grundsätzlich alles einstimmig entscheiden müssen. Erbengemeinschaften entstehen nach dem Gesetz zum Beispiel immer zwischen mehreren Kindern oder bei Verheirateten zusätzlich mit dem Ehegatten. [Mehr lesen…]

Admin - 13:16 @ erbrecht

04.07.2020

Wer bekommt nach der Trennung die Mietkaution für die Ehewohnung?

Welchem Ehegatten steht die Kaution zu?

Wenn ein Ehegatte aus der angemieteten Wohnung auszieht, stellt sich die Frage, wem die Kaution zusteht. Ist es der Ehegatte, der sie damals an den Vermieter gezahlt hat oder kommt es darauf an, wer im Mietvertrag steht oder wer ihn letztlich unterschrieben hat?

Bei Beendigung des Mietverhältnisses sind in der Regel beide Ehegatten als Gesamtgläubiger im Sinne des § 430 BGB im Innenverhältnis zu gleichen Teilen berechtigt. [Mehr lesen…]

Admin - 06:46 @ familienrecht

30.06.2020

Warum eine Vorsorgevollmacht?

Der kluge Mensch sorgt vor. Aber vor was eigentlich? 

Was ist eine Vorsorgevollmacht?

Für die Zeit nach seinem Tod trifft man Regelungen in einem Testament oder Erbvertrag. Durch Krankheit oder Unfall kann es aber auch eine längere Zeit vor dem Tod geben, in der man selbst mangels Geschäftsfähigkeit nicht mehr handeln kann. [Mehr lesen…]

Admin - 17:12 @ erbrecht

29.06.2020

Scheidung – wie läuft das Verfahren bei Gericht?

Beginn des Verfahrens

Der beauftragte Rechtsanwalt reicht für seinen Mandanten den Scheidungsantrag beim zuständigen Familiengericht ein. Damit ist das Scheidungsverfahren anhängig, wie die Juristen sagen, und der Antrag stellende Ehegatte heißt fortan „Antragsteller“. Der andere Ehegatte wird generell als „Antragsgegner“ bezeichnet, völlig unabhängig davon, ob er dem Scheidungsantrag entgegentreten will oder nicht. [Mehr lesen…]

Admin - 17:44 @ familienrecht


 
 
 
 
E-Mail
Anruf
Karte
Infos
LinkedIn